Sie befinden sich hier:

06.03.2017 Die Tricks der Öl- und Gasindustrie

In diesem sehr sehenswerten NDR-Film von Alexa Höber wird von Markt-Moderator Jo Hiller der Frage nachgegangen "Macht Erdgas- und Erdölförderung krank?"

"Erdgas- und Ölproduzenten versprechen eine sichere Erdgasförderung und installieren ihre Bohranlagen quer durch Norddeutschland. Doch regelmäßig geht etwas schief: mit gefährlichen Folgen für Mensch und Umwelt, wie diese Dokumentation zeigt."

Bei Minute 34:56 trifft Jo Hiller Kathrin Otte von GENUK: "Ich bin verabredet mit Kathrin Otte von GENUK, einer Organisation für Umweltkranke. 'Wir müssen davon ausgehen, dass über die ganzen 70 Jahre Erdgasförderung in Deutschland, aber auch bei der Ölförderung, Unmengen von diesem Rohgas mit hohem Anteil an Benzol ausgegast worden sind. Das ist einfach schlichtweg eine sehr banale Art der Abfallentsorgung, hier von giftigen Abgasen.' (Otte)

Bis eine Krebserkrankung ausbricht, können Jahrzehnte vergehen. Die Ursachenforschung - erst heute. Deshalb extrem schwierig. 'Der Staat hat ganz sicher die Aufgabe, die Industrie darin zu beschränken, Sachen in die Umwelt zu setzen, die Menschen gefährden könnten. Das ist in den letzten Jahrzehnten nicht unbedingt die Praxis gewesen, da ging Industrie- vor Gesundheitsschutz - und das muss sich ändern!' (Otte)

Hier ist noch ein Mediathek-Link auf diesen Film, falls der erste o.a. NDR-Fernsehen-Link irgendwann vom Netz genommen wird.

 

28.11.2016, WISO: Krank durch Dieselabgase?

In der ZDF-WISO-Sendung vom 28.11.2016 gab es einen Beitrag zu den gesundheitsschädlichen Wirkungen von Dieselabgasen. Ein Lungenfacharzt aus Leverkusen hat nun Anzeige erstattet gegen VW.

"Immer mehr Patienten mit einer chronischen Erkrankung der Lunge kommen zum Leverkusener Facharzt Mülleneisen. ..."

Norbert Mülleneisen, Lungenfacharzt: 'Also, ich habe ungefähr doppelt bis dreifach so viele Patienten wie im Rest von Nordrhein, die eine solche Erkrankung haben und deswegen auch ins Krankenhaus müssen. Und wenn es beim Rauchen keine grossen Unterschiede gibt zu dem Rest der Nordrhein-Patienten, dann muss es in Leverkusen einen besonderen Grund dafür geben. Und der ist in meinen Augen in erster Linie die Luftverschmutzung durch den Strassenverkehr.'

'Autoabgase und Dieselpartikel machen zwei verschiedene Dinge: Zum einen eine direkte Reizung der Bronchial-Schleimhaut, was zu einer Bronchitis führt. Und zum anderen können die Dieselpartikel Pollenbruchstücke gerne tief in die Lunge hineintransportieren und dadurch Asthma-Anfälle auslösen.'

'Nach meiner Auffassung ist VW und insbesondere der Vorstand und der Aufsichtsrat von VW verantwortlich für diesen Abgasskandal. Sie haben zugelassen, dass deutlich mehr Diesel-Abgase in die Luft gepustet worden sind. Und dadurch werden meine Patienten krank und ich habe mehr Krankenhausaufenthalte hier und das kann ich nicht weiter so zulassen. Deswegen habe ich Strafanzeige gestellt.'

Hier der Link zu diesem WISO-Beitrag ...

25.11.2016, nano: Duftstoffe

"Gerade jetzt im Winter zünden sich viele zu Hause eine Duftkerze an. Aber manche Menschen reagieren auf Düfte überempfindlich. Und dieser Trend nimmt zu. Bei einigen lösen bestimmte Duftstoffe sogar Allergien aus. Betroffene berichten von physischen Torturen. Aber den künstlichen Düften zu entkommen ist gar nicht so einfach. Ob in Duftkerzen, Parfüms, Shampoos oder Reinigungsmitteln – die Duftstoffe lauern heute fast überall."

In der nano-Sendung vom 25.11.2016 ab Minute 17:10 ...

20.11.2016, ZDF - planet e : Gift im Klassenzimmer

Gift im Klassenzimmer

Unterricht an Deutschlands Schulen kann gefährlich sein: Asbest, PCB und Formaldehyd belasten die Luft in den Klassenzimmern. Für über 30 Milliarden Euro müssten die Schulen saniert werden.

Dieser sehr gute Film wird hier ausführlicher besprochen ...

16.11.2016, SWR: Chemie, die unter die Haut geht

Ein weiterer Film von Bärbel Merseburger-Sill zum Thema "Chemie, die unter die Haut geht" ist am 16.11. vom SWR ausgestrahlt worden.

20.10.2016: Monitorsendung über Falschgutachter Greim

Georg Restle: „Wenn in Deutschland Gesetze gemacht werden, spielen Sachverständige eine ganz entscheidende Rolle. Klar, Politiker können nicht alles wissen, und deshalb holt man sich Rat von außen. Unabhängig sollte der natürlich sein - vor allem, wenn es um so wichtige Fragen wie unsere Gesundheit geht. Davon kann bei dem Mann, über den wir jetzt berichten, allerdings kaum die Rede sein. Ob Dieselabgase, Holzschutzmittel oder Glyphosat, seit Jahrzehnten taucht im Bundestag und vor Gerichten ein und derselbe unabhängige Sachverständige auf und gibt regelmäßig Entwarnung. Schon 1994 kam MONITOR dem hochdekorierten Wissenschaftler auf die Schliche, der von einem ehemaligen Staatsanwalt als „Falschgutachter“ bezeichnet wird, und der erstaunlich enge Verbindungen zur Industrie hat - und das bis heute.“

Hier gibt es das Video

12.10.2016 ZDFzoom: Dreckige Luft

Es stinkt - Dicke Luft in Deutschland

 

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sterben jedes Jahr über drei Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. Allein in Deutschland etwa 35.000 – Tendenz steigend.Wer sind die Verursacher der Luftverschmutzung und warum kriegen wir die schlechte Luft in Deutschland nicht in den Griff? Herz-Kreislauf-Probleme, Infarkte und Schlaganfälle sind die gesundheitlichen Folgen. Der ZDFzoom Reporter macht sich auf Spurensuche.  

Hier das Video in der ZDF-Mediathek

 

24.06.2016: NDR - Eine Region kämpft gegen Krebs

Eine Region kämpft gegen den Krebs

Macht Fracking krank?

Freitag, 24. Juni 2016, 21:15 bis 21:45 Uhr

 

"In der Gegend von Rotenburg an der Wümme geht die Angst um: Die Krebsrate hat sich in manchen Gemeinden verdoppelt. In der Stadt Rotenburg sind es 30 Prozent mehr Fälle, als statistisch zu erwarten wäre. Die Menschen in der Region sind in Panik. Für viele ist die Ursache klar: Fracking."

Ein NDR-Film von Elke Bille, hier in der NDR-Mediathek anzusehen ...

05.04.2016 Report München - Krebsfälle in deutschen Erdgasfördergebieten

Ein neuer TV-Beitrag von Hendrik Loven als Report-München-Film vom 05.04.2016.

Das Manuskript zur Sendung ist als pdf hier herunterzuladen.

"Betroffene fühlen sich allein gelassen. Krebsfälle in deutschen Erdgasfördergebieten.

Schon seit Jahren warnen Anwohner, dass es in der Nähe von Erdgasförderstellen, wo u.a. das umstrittene Fracking durchgeführt wurde, zu gehäuften Krebsfällen komme. Doch anstatt die Fälle schnell untersuchen zu lassen, reagieren Behörden und Politik nur langsam. Report München über Bürger, die sich allein gelassen fühlen gegenüber einer mächtigen Industrie und langsam Behörden."

Hier die Anmoderation durch Andreas Bachmann:

"Es ist ein ungeheuerlicher Verdacht: Macht die Erdgasförderung Menschen krank? Fakt ist: Es gibt noch keine wissenschaftlichen Beweise. Fakt ist aber auch: Es gibt ein ungeklärt hohe Krebsrate in Orten mit Erdgasanlagen. Immer wieder haben wir berichtet, immer wieder wiegelten die Verantwortlichen ab und immer wieder ist nichts passiert. Wertvolle Zeit ist verstrichen. Hendrik Loven:"

REPORT München, 31.01.2012: Umweltskandal durch Erdgasförderung in Deutschland / Allerdorf

Rudolf Stratmann, 29.02.2016

Was in diesem bereits Anfang 2012 ausgestrahlten Report-München Film von Gabriella Balassa und Hendrik Loven dokumentiert ist, hier als youtube-Video nach wie vor im Netz, klingt sehr vergleichbar mit all den im Laufe der letzten zwei Jahre aufgedeckten Gesundheits- / Umweltskandale in verschiedensten anderen Orten Niedersachsens: Bothel, Rotenburg, Rodewald - um nur die Krebs-'Hotspots' zu nennen.

Ausser dem o.a. youtube-Link gibt es noch eine Version mit englischen Untertiteln.

Ein Zitat aus dem Film von Dr. Hermann Kruse: "Benzol gehört zu den ganz wenigen Arbeitsstoffen, von dem wir wissen, und zwar eindeutig wissen, dass er beim Menschen Krebs erzeugen kann. Und diese Stoffe zählen natürlich, wie sie sich vorstellen können, zu den bedenklichsten Stoffen, mit denen wir das überhaupt in der Umwelt zu tun haben."

 

Da es auf den Seiten von Report München das Manuskript dieser Sendung nicht zu geben scheint, hier eine abgetippte Version.

26.03.2016 Rotenburger Ostermarsch gegen Gasproduktion

NDR Hallo Niedersachsen, 26.03.2016

"Der Ostermarsch in Rotenburg richtete sich in diesem Jahr speziell gegen die Erdgasförderung und ein dadurch möglicherweise erhöhtes Krebsrisiko in der Region."

Hier die Rede der stellv. Vorsitzenden von GENUK, Kathrin Otte.

23.03.2016 Plusminus: Krebserzeugendes PCB in Schul- und Universitätsgebäuden

23.03.2016: Plusminus-Beitrag von Alexa Höber / NDR über die Verseuchung von Schul- und Universitätsgebäuden mit dem krebserzeugenden PCB, hier eine Vorab-Mitteilung des NDR;

und hier der Link auf diesen Plusminus-Beitrag in der ARD-Mediathek: "Billiger Baustoff mit bösen Spätfolgen -Seit 1978 ist der Weichmacher PCB in Baumaterialien verboten. Allerdings gelangen in Schulen, Turnhallen und öffentlichen Gebäuden jedes Jahr noch Tonnen der krebserregenden Chlorverbindung in die Luft."

22.02.2016 Gift im Essen - wie gesund sind Obst und Gemüse wirklich?

TV-Beitrag Bayerischer Rundfunk, 22.02.2016: "Gift im Essen - wie gesund sind Obst und Gemüse wirklich?"

Enthalten sind statements von Herrn Dr. Müller / Kempten, Frau Prof. Witte / Oldenburg, Herr Dr. Kruse / Kiel

"Richterliche Willkür am Landgericht Göttingen?"

NDR-Bericht "Hallo Niedersachsen" über den Fall eines Zahnbehandlungs-Opfers:

"Lisa Hase will eigentlich nur prüfen lassen, ob Ihr Zahnarzt wirklich alles richtig gemacht hat. Denn die Schmerzen im Unterkiefer wollen einfach nicht verschwinden. Lisa Hase wird misstrauisch, holt eine zweite Meinung ein, verlangt schließlich nach ihrer Patientenakte und muss klagen, um ihr Recht durchsetzen zu können. Die Patientenakte lässt in ihr den Verdacht aufkommen, dass es zu Behandlungsfehlern gekommen sein könnte. Sie klagt vor dem Landgericht Göttingen, will Schmerzensgeld. Im Jahr 2004 war das bereits - vier Jahre später - im Dezember 2008, klagt Lisa Hase auch gegen die Nachbehandler - alles Zahnärzte aus Göttingen. Und dann passiert das, was bis heute Kreise zieht und was die niedersächsische Justizministerin sowie den Landtag beschäftigen."

Gift im Acker - Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?

02.11.2015

In der ARD-Sendereihe "die story" wurde am 2.11. dieser sehr zu empfehlende Film ausgestrahlt. Allein die Luftaufnahmen bei Minute 9:30 und die Kommentare von Prof. Neumann sollten jeden, der meint, dass dieses Ackergift "sinnvoll" eingesetzt werden könnte, sprachlos werden lassen. Allerdings wissen wir, dass dem nicht so ist.

Hier zu dem Beitrag in der ARD-Mediathek

Fakt: Die Gefährlichkeit des Glyphosat

20.10.2015

Nur 2 Tage nach dem u.a. erschütternden Bericht des Europamagazin wurde von dem ARD-Magazin Fakt ein weiterer Bericht zum laufenden Neu-Bewertungs-Verfahren des Glyphosats ausgestrahlt, mit besonderer Berücksichtigung der unseligen Rolle des BfR.

Hier zu dem Beitrag in der ARD-Mediathek

Europamagazin: Das Geschäft mit dem umstrittenen Herbizid Glyphosat

18.10.2015

 06:25 Min. | Verfügbar bis 18.10.2016 | Quelle: Das Erste

Krebserregend oder nicht? Das ist die Frage, mit der sich das Bundesinstitut für Risikobewertung BfR im Auftrag der EU beschäftigen muss.

Hier zu dem Beitrag in der ARD-Mediathek

 

Report Mainz: Krank dank VW?

06.10.2015

"Weil Autobauer tricksen, leiden Menschen unter hoher Stickoxidbelastung
Krank dank VW?

Lungenkrebs, Asthma, chronische Entzündungen - Stickstoffdioxid kann krank machen. Es ist das Gas, das im Zuge der VW-Affäre in die Schlagzeilen geraten ist."

Hier zur homepage der Sendung ...

 

Günther Jauch am 27.09.2015 - "Der VW-Betrug"

Diese Sendung "Günther Jauch" vom 27.09.2015 war einigermassen lehrreich, insbesondere was den Dialog mit dem Umweltexperten Axel Friedrich angeht, ab Minute 53:50, es geht um den Unterschied USA-Deutschland, Jauch fragt, Friedrich antwortet:

"Wie ist der Unterschied zu erklären"
"Weil hier keine Kontrollen existieren. Es ist Arroganz der Macht"
"Aber die drücken aufn anderen Knopf oder was?"
"Das müssen Sie BMW fragen. ich weiss, ich messe nur, dass die Werte höher sind."
"Aber entschuldigung. Die strengen US-Werte hält BMW ein"
"Genau"
"Und die im Grunde identischen Fahrzeuge fahren in Deutschland anders und halten die Werte nicht ein?"
"Ja. Wenn sie den Verbrauch gucken. Die Abweichung in den USA ist 2%, hier im Mittel 40. Erklären Sie mir das mal - ausser dass man das nicht ordnungsgemäss - aber hier gibts keine Kontrolle: Der Staat kontrolliert nichts mehr"
"Sind die Fahrzeuge so eingestellt, weil man in den USA sowieso nur max. 55 Meilen fährt und hier müssen sie vollgasfest sein, kann es daran liegen?"
"Nein."
"Ja, sagen Sie nicht immer nein oder ja, sondern erklären sie warum! Herrschaftszeiten!"
"Jedes Fahrzeug hat ein ABS. Sie können erkennen, ob sich 2 oder 4 Räder drehen."
"Ja"
"Ich hab ein Airbag." "da ist ein Sensor drin, zur Beschleunigung. Damit kann jeder Hersteller feststellen, er ist auf dem Prüfstand oder nicht"
"Jaaa"
"So, wenn ein Hersteller im Süden Deutschlands dann erklärt, wir machen Zyklus-design, dann geht das nur, wenn ich Zyklus erkenne. Wenn ich eine Lichtmaschine abschalte im Zyklus -wir sind uns einig, im realen Leben geht das nicht lange-; wenn ich Fahrzeuge messe bei 31 Grad und hab höhere Emissionen als bei 25 oder 29 Grad, dann geht das nur, wenn ich erkenne, ich bin auf dem Prüfstand."
"Aber die Motoren in Amerika und in Deutschland, die sind identisch, aber anders eingestellt?"
"Ja, das liegt an der Software, ganz simpel. die haben heute ... und das sind Dinge, die Menschen oft gar nicht wissen.
Wir können heute erkennen, wie sie fahren und schalten auf ein anderes ?? um."
"Das heisst, es gibt Hunderttausende von Software-Kenndaten in jedem einzelnen Aauto und es sei überhaupt nicht mehr überprüfbar."
"Doch. Wir können überprüfen, ob die Fahrzeuge sich korrekt verhalten oder nicht. Die Aufgabe, das nachzuprüfen, wie sie es machen, das hat das KBA. Und die hat die Aufgabe nicht wahrgenommen. Der Präsident des KBA, Herr Zinke hat erklärt, ..."
"KBA, Kraftfahrtbundesamt"
"Kraftfahrtbundesamt. ...hat erklärt, aus Abgas[??kunden??] macht der keinen Rückruf. Wieso eigentlich? Wir haben 60.000 Tote vorzeitig durch Schadstoffe. Und die Frage ist, warum er Sicherheitsfragen anders behandelt als Schadstoffemissionen"

 

Giftiges Benzol: Leukämiefälle in Rodewald

Stand: 20.09.2015 10:15 Uhr  - Lesezeit: ca.2 Min.

Giftiges Benzol: Leukämiefälle in Rodewald

von Alexa Höber

Im niedersächsischen Rodewald (Landkreis Nienburg/Weser) sind innerhalb von zehn Jahren mindestens fünf Menschen unter 40 Jahren an Leukämie erkrankt. Statistisch zu erwarten wäre in diesem Zeitraum maximal eine Neuerkrankung. Das bestätigt ein Statistiker des niedersächsischen Landesgesundheitsamtes gegenüber Markt: "Es handelt sich hier um eine auffällige Erhöhung, der man nachgehen müsste."

[ Am 21.09.2015 wurde der gesamte Film, über 11 Minuten, in der Sendung "Markt" von NDR-TV gezeigt, in dem o.a. Link am Ende der Seite eingebaut ]

Krank durch Erdgasförderung?

20.10.2014, ZDF heute in Deutschland

Bericht "Krank durch Erdgasförderung?", Oliver Deuker

"Vor 11 Jahren bekam Fredi Pusch seine Diagnose: Lymphdrüsenkrebs. Seitdem musste er etliche Chemotherapien und Bestrahlungen über sich ergehen lassen. Seinen Job als Gleisbauer konnte er irgendwann nicht mehr ausüben, er wurde Frührentner."

Statement Fredi Pusch, Krebspatient: "Schockierend ist das schon, wenn man solche Diagnose schon hört, zumal die Kinder noch kleiner waren. Da hat man gedacht, jetzt hat man den Kram."

Statement Kathrin Otte von GENUK e.V.: "Hier wird seit 50, 60, 70 Jahren Gas gefördert, hier werden überall, sogar seit der Jahrhundertwende Stollen in die Erde getrieben. Was kommt von unten hoch? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass die Stoffe, die von unten hochkommen, hochtoxisch sein können, und zwar auch sehr krebserregend."

Statement Hartmut Pick, Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung: "Wir sehen im Moment noch keinen zwangsläufigen Zusammenhang zur Ergasförderung. Das bedarf weiterer Untersuchungen und da sprechen wir uns für aus. Aber bitte, für eine ergebnisoffene und wissenschaftlich fundierte Untersuchung."

Abschliessender Kommentar zur Lage des Krebs-Betroffenen: "Fredi Pusch würde sein Haus am liebsten verkaufen. Er hat Angst, dass seine Frau und die Töchter auch erkranken. Doch einfach wegziehen, das kann er sich nicht mehr leisten. Wegen des Krebsrisikos sind die Grundstücke hier rund um Hemslingen nichts mehr wert."

Ungeklärte Krebsfälle in Niedersachsen

18.10.2014, ZDF-Länderspiegel:

Ungeklärte Krebsfälle, Auswirkungen der Erdgasförderung?

Ein Bericht von Oliver Deuker

Gefährliche Energiesparlampen

15.10.2014, plusminus:

Die von der EU vorgeschriebene Energiesparlampe entwickelt sich zum ernsthaften Problem für Mensch und Natur. Plusminus zeigt, wie gesundheitsschädlich die Lampen für Menschen sein können und wer sie überhaupt noch zurücknimmt

Vergiftete Insel

14.10.2014, nano:

Pestizideinsatz in der Nähe von Siedlungen: Viele Saatgut-Konzerne experimentieren auf Hawaii mit Pestiziden. Bewohner klagen über erhöhte Krebsraten und Missbildungen bei Neugeborenen.

Sorge um Erdgasförderung in Wittorf

13.10.2014, Hallo Niedersachsen:

Die Krebsfälle in der Region rund um Wittorf häufen sich. Eine Bürgerinitiative hat giftige Flüssigkeiten in Verdacht, die bei der Erdgasförderung in den Boden gepresst werden.

SAT.1 : Erdgasförderung schuld? Stark erhöhte Blutkrebsrate in Bothel

SAT.1 Thema am 30.09.2014

Die Propagandaschlacht um die Gentechnik

23.09.2014, kontrovers-extra, WDR

"Die Propagandaschlacht um die Gentechnik", von Report München, Hendrik Loven u.a.

Wenn man den Versprechen der Gentechnik-Industrie glaubt, gilt eines der größten Probleme der Menschheit schon als gelöst: die Welternährung. Viele Millionen Euro haben Agrartechnik-Riesen in Kampagnen für Politiker, Bauern und Verbraucher gesteckt. Die Reportage gewährt Einblick in umstrittene Lobbykampagnen. Die Reporter untersuchen auf ihrer Reise durch Deutschland, Europa, USA und Südamerika, ob die Versprechen der Gentechnik gehalten werden - oder nicht. Und sie zeigen, welche Rolle das Ziel der Profitmaximierung an der gesamten Wertschöpfungskette spielt - vom Samen über Pestizide bis zum landwirtschaftlichen Endprodukt.

NDR-Markt: Viele Blutkrebsfälle in Bothel

NDR-Markt, 22.09.2014 Alexa Höber

Vortrag Dr. Kruse in Hemslingen

Dr. Hermann Kruse: Gesundheitsgefährdung durch Gasförderung?

06.03.2014

Gesamtvortrag aus der Bürgerinfo mit Dr. Kruse (Uni Kiel)  bei der BI Söhlingen / Hemslingen

Zurück