Sie befinden sich hier:

"Das Wunder von Mals"

"Wir befinden uns im Jahre 2014 n.Chr. Ganz Südtirol wurde von Apfel-Monokulturen niedergewalzt ... Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bevölkertes Dorf im Obervinschgau hört nicht auf, den Apfelbaronen Widerstand zu leisten.
Gemeinsam macht man der Apfel-Lobby im Bauernbund, in der Landesregierung, in der Pharmaindustrie und in den Medien das Leben schwer ..."  - Dies ist der unterlegte Text des Videos "Das Wunder von Mals", auf der Plattform vimeo anzuschauen, das der Filmemacher Alexander Schiebel gemacht hat. Zu Beginn erzählt er selbst, was unter dem "Wunder von Mals" zu verstehen ist.

"Pestizid-frei heisst Monokultur-frei"

"Warum? Weil Pestzide dort im oberen Vinschgau besonders verheerend sind. Starke Winde, starke Abdrift. Die Bio-Bauern können einpacken, wenn dort Pestizide gesprüht werden. Man hat sie vereinzelt gemessen. Auf den Schulhöfen, überall ist dieser Dreck. Ein erstaunlicher Gift-Cocktail. Die Ärzte, Tierärzte, Apotheker, die Leute aus dem oberen Vinschgau haben sich zusammengetan, eine Broschüre gemacht. Haben erklärt, wie giftig dieses Zeug ist. ..."

"...  sie haben eine Volksbefragung gemacht. Erstaunlicherweise haben sie das durchgebracht. Und da haben sich 75% der Malser -ganz normale Menschen- dafür ausgesprochen: Nein, wir wollen das hier nicht."

Ein Film in 11 Episoden

Seit dem 23.09.2016 wird der Dokumentarfilm "Das Wunder von Mals" in 11 Episoden im Internet vorab veröffentlicht.