Sie befinden sich hier:

Was ist Stoffwechsel oder Metabolismus?

Das (bio)chemische Zusammenwirkungen von Biomolekülen in lebenden Systemen, so, dass alle Lebensfunktionen aufrecht erhalten werden können. Man kann den Stoffwechsel erst einmal grob in katabolen und anabolen Stoffwechsel unterscheiden: Energieliefernde Nährstoffe werden abgebaut oder, umgekehrt, aus einfachen Bausteinen werden unter Energieeinsatz komplexe Moleküle aufgebaut.

Es geht also um Nährstoffe, die jedes Lebewesen braucht und wie es sie verwerten kann. Von daher gehört das breite Thema Ernährung genau wie das Gegenteil, Fasten, hierher, wie auch die vielfältigen Diskussionen über verschiedenste Ansätze, Erfahrungen, Studien zum Themenkomplex Stoffwechseltherapien.

Ein schönes, weil gut verständliches youtube-Video von Dr. Gregor Haeusle zum Stoffwechsel sei hier empfohlen.

Auf der Ebene des Zellstoffwechsel betrachtet hat dieses Plakat in vielen Selbsthilfegruppen-Sitzungen eine erste Diskussionsgrundlage geboten: Wie werden Proteine, Kohlehydrate und Fette verstoffwechselt?

Plakat Stoffwechsel Übersicht
Ein Plakat zur Übersicht des Stoffwechsels - zum Herunterladen auf das Bild klicken

Makro- und Mikro-Nährstoffe

Proteine, Kohlehydrate, Fette - das sind Makro-Nährstoffe. Kohlehydrate (dazu gehören auch Obst und Gemüse) werden zu dem Einfach-Zucker Glucose verstoffwechselt (wenn man nicht schon eh den puren Zucker zu sich nimmt), der dann als Energielieferant in die Glykolyse und dessen Umwandlungprodukte dann in die mitochondriale Atmungsketten eingeschleust werden. Auch aus den Aminoäuren der Proteine kann die Leber wieder Glucose machen, das ist die Gluconeogenese. Hingegen lassen sich Fettsäuren nicht in Glucose umbauen, während aus überschüssiger Glucose umgekehrt Fett gemacht werden kann.

Makro-Nährstoffe - das ist das, was wir beim Zusammenstellen unserer täglichen Nahrung sehen, anfassen, zubereiten und essen. Die Mikro-Nährstoffe hingegen sehen wir weniger, gelegentlich schmecken wir sie, sie sind aber ebenfalls für die Aufrechthaltung eines gesunden Stoffwechsels unverzichtbar. Hier eine Einführungs-Seite zu "Makro- und Mikronährstoffe".

Das Stoffwechsel-Plakat von Donald Nicholson

Wer genauer einsteigen möchte in den Zell-Metabolismus, sollte sich überwältigen lassen durch die phantastische Hinterlassenschaft des englischen Biochemiker Donald Nicholson, hier sein Plakat zu den "Metabolic Pathways".

Das Rückgrat des Stoffwechsels

Von Donald Nicholson existieren auch sogenannte "minimaps" zu Einzelheiten des Stoffwechsels, im pdf-Format können hier 35 verschiedene minimaps heruntergeladen werden. Diese Sammlung fängt an mit "The Hub of Metabolism", also dem "Drehkreuz" des Stoffwechsels, worunter er den Zitratzyklus und und die Glykolyse versteht und diese minimap mit diesem Kommentar versieht:

"Most of the anabolic pathways start and the catabolic pathways end in the "backbone" of metabolism - Glycolysis and the TCA Cycle. This map shows some of the many pathways which cluster around pyruvate, acetyl-CoA and the TCA Cycle." [ "Die meisten anabolen Stoffwechselwege beginnen im "Rückgrat" des Stoffwechsels - der Glykolyse und dem Zitratzyklus - und die meisten katabolen Stoffwechselwege enden hier. Diese Übersicht zeigt einige der vielen Wege rund um das Pyruvat, das Acetyl-Coenzym-A und den Zitratzyklus." ]