Sie befinden sich hier:

22.11.2016: Stefan Eck hat eine Petition gestartet

Vor einigen Tagen hat der belgische EU-Parlamentarier Stefan Eck eine Petition für ein Amalgamverbot in der Zahnmedizin gestartet, adressiert an Gröhe, Hendricks und Juncker:

"Die Mobilisierung der Bürgerinnen und Bürger für ein Verbot des Einsatzes von Quecksilber in Zahnfüllungen hat sich gelohnt! Das Europäische Parlament stimmte dafür, ab dem 31. Dezember 2022 die Verwendung von Dentalamalgam in der Zahnmedizin zu verbieten. Das ist ein erster Erfolg, aber das Ziel ist noch nicht erreicht. Das Europäische Parlament tritt nun in Verhandlungen mit der Europäischen Kommission und dem Rat der Europäischen Union (der aus den Mitgliedstaaten besteht), diese Verhandlungsrunden werden „Trilog“ genannt."

Hier ist der Link zum Unterschreiben ...

Weitere Informationen s. hier auf der Seite zum Quecksilber

Darüberhinaus: www.amalgam-informationen.de, in Sachen Quecksilber / Amalgam die wichtigste homepage.

Hier eine Stellungnahme von Kathrin Otte:

"Ich unterschreibe, weil ich selbst Opfer von Zahnamalgam geworden bin und viele Jahre mit schwersten Symptomen allein gelassen wurde. Insbesondere ist auf die Kombi- bzw. synergistischen Reaktionen mit anderen Toxinen zu verweisen, die die Schwere der ausgelösten Erkrankungen/Symptome enorm erhöhen können. Heute gibt es längst ausreichend Kenntnis über die "Individuelle Suszeptibilität" - also die durch genetische Polymorphismen individuell höchst unterschiedliche Entgiftungsenzym-Kapazität. Allerdings wird in der wissenschaftlichen Literatur über die Minderung der Entgiftungskapazität von Metallen durch Polymorphismen der Glutathion-S-Transferase M1 ein Bevölkerungsanteil von 30-60% genannt. Allein dies sollte Warnung genug sein, jeden erdenklichen Metalleintrag in den Körper auf ein Minimum zu reduzieren. Nervengift gehört nicht in den Mund und Langzeit-Depotwirkungen von Metallen im Körper gehören gründlich wissenschaftlich auf ihre vielfältigenn pathogene Wirkungen hin untersucht! In der Diskussion sind da - um nur einige zu nennen - neben Immunsystemstörungen auch ein möglicher Zusamenhang mit Krebs sowie durch Placenta-Übertrag Autismus und vorgeburtliche neurologische Schädigungen. Das Vorsorgeprinzip gebietet ein umgehendes Verbot von Amalgam! Kathrin Otte, Stellvertretende Vorsitzende GENUK e.V., Gemeinnütziges Netzwerk für Umweltkranke"

 

04.10.2016: Petition zur Streichung von Pharmakogenetik aus dem Leistungskatalog

Sehr geehrter Herr Minister Gröhe, Seit dem 1.7.2016 ist es plötzlich keine Kassenleistung mehr, wenn vor riskanten Medikamentenbehandlungen im Labor getestet wird, ob der Patient ein Medikament vertragen kann oder ob durch unerwünschte Nebenwirkungen eine Verschlechterung seines Zustands oder sogar der Tod zu befürchten ist. Nur ein solcher Test kann individuelle Unverträglichkeiten vorher zeigen und damit Tausende von unnötigen Todesfällen pro Jahr verhindern.

Entsprechender Link auf die Petitionsplattform von Campact

Link auf die homepage des Vereins 'Natürlich gesund werden für alle'

Ein Artikel des Berufsverbandes der Umweltmediziner (dbu) findet sich hier

 

*********************************************************************

13.07.2016: Tinte statt Toner!

An Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Ihre KollegInnen für Verbraucher-, Arbeitsschutz, Gesundheit und Wissenschaft:
„Machen Sie sich stark für gesunde Raumluft und den Schutz des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit vor Nanopartikeln und Giften aus Laserdruckern und Kopierern: Sicher drucken mit Tinte statt Toner – Hilfe für Betroffene – unabhängige Erforschung der Nano-Risiken!“

Entsprechender Link auf die Petitions-Plattform von Campact

Link auf die homepage von nano-control

*********************************************************************

*********************************************************************

DRINGEND! SCHUTZGEBIETE UND RECHTE FÜR FUNKSTRAHLENGESCHÄDIGTE MENSCHEN

Der Verein Bürger gegen Elektrosmog e.V. hat eine Petition eingereicht und würde sich über eine rege Beteiligung freuen.

24.03.2013

Sie finden hier den Petitionstext als PDF Datei, sowie eine Unterschriftenliste zum Ausdrucken.

*********************************************************************